Die Internationalen Fasch-Festtage sind Mitglied in der AG

Musikfeste Sachsen-Anhalt

Ensembles

Il Gardellino
Universitätschor "Johann Friedrich Reichardt" Halle
Zerbster Kantorei


Il Gardellino

Fr 12. April 2019 20.00 Uhr Kirche St. Trinitatis "Festkonzert"
Il Gardellino

Das Ensemble Il Gardellino wurde 1988 von dem Oboisten Marcel Ponseele und dem Traversflötisten Jan De Winne gegründet und entlehnt seinen Namen Antonio Vivaldis Konzert R90 für Flöte, Oboe, Fagott und Basso Continuo "Del Gardellino" - zu Deutsch "Distelfink".

Seit über 20 Jahren in der Alten Musik aktiv, gehört Il Gardellino seit langem zu den führenden Ensembles im Bereich der historischen Aufführungspraxis. So genießt die Gruppe international großes Ansehen und tritt regelmäßig auf den wichtigsten europäischen (Utrecht, Prga, Innsbruck, Leipzig, Brugge...) und auch außereuropäischen (Japan, USA, Lateinamerika, Russland, Israel) Festivals auf. Häufig kombiniert Il Gardellino Konzertreisen auch mit Meisterklassen.

Il Gardellino forscht nach dem historischen Kontext der aufgeführten Werke und bringt sie im Sinne einer zeitgemäßen Interpretation auf das Podium. Im Mittelpunkt des Repertoires steht dabei die Musik von Johann Sebastian Bach. Gleichwohl bleibt es eine fesselnde Herausforderung für das Ensemble, diesen Großmeister in einen programmatischen Rahmen mit seinen Söhnen und mehr oder weniger bekannten Zeitgenossen, wie Telemann, Händel, Vivaldi, Graun, Fasch, Janitsch oder Eichner zu stellen. Besonders gerne präsentieren die Musiker diese Werke dann auch in entsprechenden historischen Räumlichkeiten.

Ebenso wichtig aber ist den Musikern die Interaktion mit ihren Hörern, denn es ist ihnen Freude und Genuss zugleich, Musik für ein großes Publikum erklingen zu lassen. Diese Leidenschaft und Spielfreude, die stilsichere, aber originelle Lesart der Partituren und die feinsinnige Musizierweise sichern dem Ensemble immer wieder enthusiastische Reaktionen. Durchgängigen Lobes von Publikum und Presse erfreuen sich auch die zahlreichen CD-Einspielungen von Il Gardellino, die bei Labels wie Accent, Klara, Eufoda, Signum und Passacaille erschienen sind.

>> nach oben


Universitätschor "Johann Friedrich Reichardt" Halle

So 14. April 2019 17.00 Uhr Katharina-Saal der Stadthalle "Abschlusskonzert"
Universitätschor

Der Chor wurde 1951 gegründet und wird seit 1984 von Jens Lorenz geleitet, dem in der künstlerischen Leitung Jens Arndt zur Seite steht. Der Chor gestaltet in jedem Konzertjahr etwa 15 bis 20 Konzerte mit bis zu fünf verschiedenen Programmen. Dabei wurden Werke wie Händels Alexander’s Feast, das Dettinger Te Deum und die Brockes-Passion, Bachs Magnificat, die Johannes-Passion (J. S. Bach) und das Weihnachts-Oratorium (Bach), Telemanns Lukas-Passion 1728, Mozarts Krönungsmesse, Requiem und Vesperea solennes de Confessore, Faurés Requiem, Dvoráks Stabat mater, Mendelssohns Elias, die Toltekische Sinfonie von Philipp Glass aufgeführt. Daneben widmet sich der Chor der Pflege und Wiederaufführung der großen Vokalwerke von Johann Friedrich Fasch und weiterer Komponisten Mitteldeutschlands. Auf den acht CDs des Universitätschores Halle finden sich Einspielungen dieser Werke.

>> nach oben


Zerbster Kantorei

So 14. April 2019 10.00 Uhr Kirche St. Bartholomäi "Festgottesdienst"
Zerbster Kantorei

Die Zerbster Kantorei vereint in ihren Reihen momentan etwa 45 Sängerinnen und Sänger aus der Stadt Zerbst sowie der Region, die sich in wöchentlichen Proben der gemeinsamen Aufgabe stellen, anspruchsvolle Chorliteratur zu erarbeiten. Der Chor ist beheimatet an der Stiftskirche St. Bartholomäi zu Zerbst, singt aber ebenso in den anderen Kirchen der Stadt in Gottesdiensten und Konzerten. Einer langen kirchenmusikalischen Tradition folgend, die im mitteldeutschen Raum, ausgehend von der Reformation, über Jahrhunderte gewachsen ist und durch Musiker wie Johann Walter, Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann oder Johann Friedrich Fasch der evangelischen Kirchenmusik wesentliche Impulse und Entwicklung verlieh, sieht sich auch der derzeitige Kantor an der Kirche St. Bartholomäi zu Zerbst der Aufgabe verpflichtet, geistliche Chormusik, die in einem fast unerschöpflichen Reichtum überliefert ist, mit Menschen aus dieser Stadt und Region zu erarbeiten und einer breiten Öffentlichkeit wieder neu zugänglich zu machen. So konnten erstmalig nach vielen Jahrzehnten wieder große Oratorien der musikalischen Weltliteratur, wie das "Weihnachtsoratorium" von J. S. Bach, der "Elias" von F. Mendelssohn-Bartholdy, das "Requiem" von W. A. Mozart und das "Deutsche Requiem" von J. Brahms sowie "Die Schöpfung" von J. Haydn mit Chorsängern aus Zerbst zur Aufführung kommen. Zu den Internationalen Fasch-Festtagen singt die Zerbster Kantorei regelmäßig Erstaufführungen der Kantaten von Johann Friedrich Fasch. A-cappella-Werke sowie geistliche und weltliche Volkslieder gehören ebenso zum ständigen Repertoire. Die Zerbster Kantorei nimmt regelmäßig an den Mitsingkonzerten des Rundfunkchores Berlin teil und arbeitet bei größeren Chorprojekten auch mit anderen Chören zusammen (Universitätschor Magdeburg, Telemann-Chor Magdeburg u. a.). Konzertreisen unternahm der Chor bisher nach Polen, Tschechien, Österreich und Israel.

>> nach oben

Sponsoren
home