"Entlich hatte ich gar die Verwegenheit,..."

Mit diesen Worten leitet J.F. Fasch die Beschreibung seiner Hinwendung zur damals modernen Musik ein.

Die Internationale Fasch-Gesellschaft e. V. Zerbst wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, das Leben und Schaffen des Anhalt-Zerbster Hofkapellmeisters Johann Friedrich Fasch (1688-1758) und seines in Zerbst geborenen Sohnes Carl Friedrich Christian Fasch (1736-1800), der sich vor allem als Begründer der Singakademie zu Berlin einen Namen in der Musikgeschichte gemacht hat, zu erforschen, zu popularisieren und deren vergessene Werke wieder zum Klingen zu bringen. Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag, um die Bedeutung der mitteldeutschen Barockmusik im internationalen Kontext zu unterstreichen. Schon in den 1980iger Jahren widmeten sich der Fasch-Freundeskreis bzw. -Arbeitskreis Zerbst und das Musikzentrum im Kloster Michaelstein der Fasch-Pflege und so fanden bereits 1983 die ersten Fasch-Festtage in Zerbst statt.

WICHTIGE MITTEILUNGEN:

  • Die neue Ausgabe unseres Newsletters Faschiana (August 2017) ist da! Wir wünschen viel Freude bei der Lektüre!

  • Die nächste IFG-Präsidiumssitzung findet am 26.10.2017, 18.30 Uhr, im Besprechungsraum der Stadtverwaltung Zerbst statt.
  • Wir trauern um den Fasch-Preisträger von 2015, Ludger Rémy, der am 21. Juni 2017 verstarb. Wir hatten noch so viel gemeinsam vor...! Einen Nachruf finden Sie in der Faschiana 2017 (s.o.)
  • Die 14. Internationalen Fasch-Festtage fanden vom 20.-23. April 2017 in Zerbst/Anhalt statt. Das Motto lautete "Von Luther zu Fasch". Der Fasch-Preis ging 2017 an Prof. Dr. Manfred Fechner (Jena), ein Fasch-Forscher der ersten Stunde. Weitere Informationen zum Programm, den Konzerten, Ensembles, etc. gab es unter dem link "Fasch-Festtage".
  • Den Ablauf der internationalen wissenschaftlichen Konferenz ("Fasch und die Konfessionen, 21.-22.4.2017, Konferenzraum der Sparkasse Anhalt-Bitterfeld, Alte Brücke 45, Zerbst/Anhalt) können Sie hier herunterladen. Einen ausführlichen Bericht finden Sie in der Faschiana 2017 (s.o.).
  • Der Fasch-Konferenzbericht von 2015 (= Fasch-Studien, Bd. 13) ist im Frühjahr 2016 im ortus-Musikverlag erschienen: "Zerbst zur Zeit Faschs - ein anhaltinischer Musenhof". Er enthält 16 Beiträge, 3 davon auf Englisch; alle Beiträge sind mit englischen bzw. deutschen Abstracts versehen. Der letzte Beitrag (zu den gedruckten Biographien von Fasch von 1732 und 1757) ist eine "Zugabe". Eine Inhaltsübersicht finden Sie hier. Eine Besprechung von Brian Clark finden Sie in der 2016er-Ausgabe von Faschiana.

  • Faschiana
    Die neueste Ausgabe unseres 14-seitigen Newsletters erschien am 08. August 2017. Viel Spass bei der Lektüre!
    home